News aus der Baustelle

3. September 2019

Am 17. Oktober eröffnet Transa in der Markthalle in Bern die neue Filiale. Jeden Freitag lädt Filialleiter Michu alte und neue Mitarbeitende zu einem Apéro auf die Baustelle ein. 4-Seasons war dabei.

Fotos: Ruedi Thomi

Redaktor, 4-Seasons Magazin
Liebt flowige Trails und gute Texte

Neugierde

«Toll, wie viel Tageslicht hier durch die Oberlichter hineinfällt. Und dass es hier so viel Platz und einen spannenden Grundriss hat», sagt Simon. Er ist einer von 60 neuen Mitarbeitenden für die neue, rund 2400 Quadrat­meter grosse Transa Filiale in Bern und wird künftig als Verkaufsberater dort arbeiten. «Ich bin echt gespannt, wie das alles am Ende aussieht», ergänzt Jasmin, ebenfalls eine künftige Verkaufsberaterin.

Hier drin auf der Baustelle ist es an­genehm kühl und ruhig, draussen hat es 30 Grad. Auf dem Bahnhofsvorplatz schieben sich Menschenmassen vorbei – immer wieder schauen Passanten neugierig zu uns hinein. Viele Berner sind sehr gespannt, was sie künftig in «ihrer» Markthalle erwarten wird.

Erster Blick in die Baustelle

Wir stehen also auf der Baustelle. Filial­leiter Michu führt uns herum und zeigt alten und neuen Mitarbeitenden den Stand der Bau­arbeiten und umreisst das neue Konzept für die Filiale. Gleich im Erd­geschoss erwartet uns ein erstes Highlight: «Hier wird es künftig eine Event­fläche für bis zu 200 Personen geben, mit Technik für Workshops, Vorträge und so weiter. Keine Warenträger, dafür ein umso grösserer Mehrwert für unsere Kunden», erklärt Michu.

Die Führung geht weiter. Wir stehen vor einer riesigen Öffnung im Boden, durch die Tageslicht in das Untergeschoss fällt. Den 80 Quadratmeter grossen Lichthof hat Transa wieder geöffnet und damit auf wertvolle Verkaufsfläche verzichtet – der Vormieter hatte ihn verschlossen. Generell fällt auf: Hier drin gibt es viele spannende bauliche Details aus der alten Bau­­substanz. So zum Beispiel zwei riesige alte Stahlträger im Eingangsbereich, Backsteinmauern, antik anmutende Fassaden­elemente und ein altes Schild mit der Aufschrift «Leinenweberei Bern AG» – all diese Elemente werden aufwendig wieder frei­gelegt oder restauriert.

Genügend Platz

«Hier im Erdgeschoss wird es folgende Abteilungen geben: Technik, Bekleidung, Bergsport, Bücher, Service/Miete und Schneiderei», erklärt Michu, bevor wir in das Unter­geschoss wechseln. Dort werden die Abteilungen Schuhe, Kids, Bike, Packen, Schlafen und Zelt zu finden sein. Die neue Filiale bietet ausreichend Platz, um das Transa Vollsortiment zu zeigen.

Weiter gehts in den Mitarbeiterbereich. Auch die lichtdurchfluteten Büros mit Blick in den historischen Innenhof werden renoviert. Dann erreichen wir einen grossen, hellen, gemütlichen Raum direkt unter dem Dachgiebel. «Hier kommt der Wellnessbereich rein!», scherzt Michu. «Im Ernst, es gibt viele Ideen für den Dachstock – da müssen wir mal schauen, was genau wir draus machen.»

«Das Ladenkonzept haben wir komplett neu und speziell für diesen Standort entwickelt, die Filiale wird später ganz anders aus­sehen als die anderen Transa Filialen», führt Michu aus. «Am Ende soll das alles hier den Kunden ein einzigartiges Einkaufserlebnis und den Mitarbeitenden einen erstklassigen Arbeitsplatz bieten …»
Dich interessieren weitere
Reportagen aus dem 4-Seasons?