Protektoren für die Bike-Tour

4. Mai 2020

Sicherheit hat auf der Biketour oberste Priorität. Welche Protektoren es gibt und für welche Touren sie sich eignen, erfährst du im Video.

Fotos: Peak Frames

Verkaufsberater, Filiale Zürich Europaallee
auf wilden Trails zuhause - aber nur wenn gut geschützt
Ob Knie- und Ellbogenschoner, Rückenpanzer oder Helm: Wichtig ist bei allen Protektoren die Passform. Denn bei schlechtem Sitz ist guter Schutz im Falle eines Sturzes nicht gegeben. Welche Protektoren sonst noch mit auf die Biketour gehören und was du beim Kauf beachten solltest, weiss Verkaufsberater Telmo:

Für jeden Einsatzzweck


Für leichte Cross-Country-Touren empfehlen wir leichte Protektoren. Für Enduro oder Downhill lohnt es sich, Hartschalen-Protektoren zu wählen. Hier sind die Protektoren von ION interessant, die sich dank Reissverschlüssen leicht an- und ausziehen lassen, auch an Knie und Ellbogen. Aber bei Protektoren egal von welcher Marke gilt: Damit die Passform stimmt, ist ein Anprobieren vor dem Kauf sinnvoll, zum Beispiel in einer Transa Filiale in deiner Nähe.

Der richtige Helm


Es überrascht nicht: Auch beim Helm ist die Passform natürlich entscheidend. Ein mittels kleinem Rad anpassbarer Helm schmiegt sich perfekt an deinen Kopfumfang und lässt dich bei einem Sturz nicht im Stich.
Lust auf mehr Videos rund ums Draussensein?
Auf unserem Youtube-Kanal findest du, was du suchst.

Lust auf weitere spannende Inhalte?
In unserem Blog findest du Inspiration, Tipps und Aktuelles aus der Welt von Transa.