Weitere Themen

Namibia-Wochen

Namibia. Ein Land. Unzählige Highlights.

Eine kleine Gruppe Transianer hat das Land auf dem schwarzen Kontinent besucht und wollte kaum mehr zurück.

Wir sind durch karge Landschaften gewandert, waren fasziniert von der Weite und Ruhe des Landes, sind am warmen roten Stein geklettert und mit dem Velo über runde griffige Granitplatten gerollt. Wir haben unter einem traumhaft schönen Sternendach übernachtet, Lichtverschmutzung ist in Namibia ein Fremdwort.

Hier findest du schon mal einen kleinen Vorgeschmack zu unserer Reise

Ab Mai 2017 wird uns das wunderbar weite, abwechslungsreiche Land noch intensiver beschäftigen. Im positiven Sinne.

In den Filialen wird es allgegenwärtig sein. Am 2. und 3. Juni finden in der Filiale Zürich Europaallee Informationstage zu Namibia statt.

Und falls du schon jetzt an einer Reise nach Namibia interessiert bist, findest du hier weitere Informationen.

 

Luxus der Weite – Ein Reisebericht
Mehr als zweimal so gross wie Deutschland und rund 2.3 Millionen Einwohner: Damit ist Namibia eines der am spärlichsten besiedelten Länder der Welt. Grund genug, sich mit der Landschaft und den gewaltigen Dimensionen dieses Landes auseinanderzusetzen.
>> zum Reisebericht
 

Atypisch und spektakulär – Tagebuch eines Bikers
Wer mit seinen zwei Rädern vorwiegend in den Alpen unterwegs ist, erlebt das Biken in Namibia nochmals neu: Auf den rauen Felsformationen wird das Fahren in der trockenen Hitze zu einer spielerischen Herausforderung. Ein wahres Vergnügen, Namibia mit dem Bike zu erkunden.
>> zum Tagebuch

Am liebsten vertikal – Gedanken einer Kletterin
Namibia ist sehr flach. Und wenn es hügelig wird, besteht die Erhebung oft aus Sand. Traumhaft schön, aber keine gute Voraussetzung fürs Klettern. In Spitzkoppe ändern wir unsere Meinung schlagartig.
>> zu den Gedanken einer Kletterin

Zu Fuss die Ruhe geniessen – Ein Wanderjournal
Das trockene und wunderbar warme Klima und die unendliche Ruhe des Landes faszinieren uns bereits auf der ersten Wanderung. Auch beim Campen umgibt uns diese schöne Einsamkeit und Stille.
>> zum Wanderjournal