Für Bestellungen bis 18. Dezember 2018 (23.59 Uhr) garantieren wir dir eine Lieferung noch vor Weihnachten.
Weitere Themen

swissclassic Biwak 2018

108 Leistungskilometer durch wunderbar Berner Landschaft. Jeden Tag ein neues Abenteuer, neue Geschichten und wunderbare Momente auf der anspruchsvollen Strecke von Oey-Diemtigen nach Lenk / Simmenfällen.

Auch die diesjährige swissclassic Biwak startete unter besten voraussetzungen: Das sonnige Wetter motivierte und dank der Höhe konnte man auch etwas der stauenden Hitze im Unterland entfliehen. Und das wartet eine wunderbare, teilweise beinahe unberührte Natur auf der Strecke von Oey-Diemtigen nach Lenk / Simmenfälle auf die vielen Teilnehmer.

Trotz der Wanderromantik hat es die Tour in sich. Denn es galt die 108 Leistungskilometer in maximal vier Tagen zu meistern. Aber das Schöne am Ganzen: Man kann es sich selber einteilen und muss sich keinem durchgetakteten Terminplan fügen. 

Den Start ins Abenteuer haben viele Helfer begleitet, welche die Teilnehmer mit den richtigen Powersnacks ausgestattet und den Rucksack gewogen haben und noch die einen oder anderen wichtigen und hilfreichen Tipps mit auf den Weg gegeben haben. So ging es los und gleich zu Beginn wurde man mit etwas Kultur begrüsst: Wir kreuzten einen Alpabzug. Schön, diese prächtigen und farbig geschmückten Kühe zu sehen, wie sie die steilen Bergwege hinabklettern. Für uns ging es weiter bergauf. Auf den rot-weiss markierten Wanderwegen. 

Die abendlichen Rasten fanden wieder auf Biwakplätzen statt. Die Helfer haben diese vorbereitet, so dass man als Teilnehmer einfach sein Zelt oder Biwak aufschlagen und sich mit den anderen Mitwanderern austauschen konnte. Auch gekocht wurde gemeinsam und über dem Feuer. Bei dieser Bergkulisse einfach ein Traum. Und wenn dann noch die Alphornbläser ihre Lieder spielen, wird es einem ganz warm ums Herz.

Die Strecke wurde von allen bewältigt - froh aber glücklich trafen alle im Ziel ein. Und freuen sich schon auf die nächste swissclassic Biwak im Frühherbst 2019.

Impressionen swissclassic Biwak 2018: