Das wichtigste in Kürze

Freeride-Tourenski, der bei allen Schneebedingungen leistungsstark und vielseitig einsetzbar ist. Mit abgespeckter Taille. Dafür im Kern aggressiver und durch den neuen Shape deutlich spritziger. Was gleich bleibt: das Pink.

Über Corvus Freebird

Mit dem Corvus Freebird bricht Black Crows ihre Tradition, Tourenski aus einem Paulownia-Pappel-Kern zu bauen. Stattdessen wird auf einen reinen Kern aus Pappel gesetzt. Das verleiht dem Ski enorme Stabilität, gute Dämpfung und hohe Laufruhe, was wiederum der Tradition des (schwereren) Corvus entspricht. Während er die DNA mit dem Corvus teilt, ist der Corvus Freebird aber ein anderes Wesen. Zusammen mit dem neuen Shape – kürzere Rocker, flacheres Tail, etwas mehr Tiptaper – ergibt sich ein äusserst spritziger Tourenski. Zusammengefasst: kein traditioneller (Touren-)Kern, aber traditionsgemäss ein stabiler, vielfältiger Tourenski. Schon immer stand der Corvus Freebird als Synonym fürs Big-Mountain-Touring. Er überzeugt mit einer hervorragenden Balance aus Uphill- und Downhill-Performance und einem grossartigen mittleren bis steifen Flex. Ein Ski der bei jeden Bedingungen, egal ob Powder, Bruchharsch oder eisigen Rinnen, exzellente Abfahrtsperformance liefert. Mit 1900 Gramm pro Ski ist er sicher nichts für Grammjäger. Wenn du aber auf der Suche nach einem Ski bist, mit dem du es auf Touren ordentlich krachen lassen kannst, ihn mit einer Hybridbindung wie der Shift oder Duke PT kombinierst und ihn als 50/50-Ski einsetzt, hat deine Suche hier ein Ende.