Das Wissenschaftscafé zu Gast bei Transa

Das Wissenschaftscafé lädt dich ein, mit Forschenden und weiteren Expertinnen und Experten spannende wissenschaftliche Themen zu diskutieren. Für einmal also nicht weit entfernte Theorie und Praxis, sondern Wissenschaft ganz praktisch und alltagsnah. Im SeptemberOktober und November ist das Wissenschaftscafé zu Besuch auf der Pop-Up Fläche in der Transa Filiale Markthalle Bern.

Bei einem Kaffee, Bier oder sonst einer Leckerei aus der Café-Bar kannst du Fragen stellen, Bedenken äussern, loben oder einfach nur zuhören und dich zu eigenen Meinungen inspirieren lassen. Die Themen werden nach gesellschaftlicher Aktualität und neusten Forschungsresultaten ausgewählt. Den Verlauf des Austauschs gestaltest aber du als Gast: Tiefer eingetaucht wird dort, wo Fragen brennen und statt passivem Zuhören ist offener Austausch und Dialog angesagt.

Das Wissenschaftscafé Bern wird von der Stiftung Science et Cité in Partnerschaft mit der Berner Fachhochschule, der Pädagogischen Hochschule PH Bern und der Universität Bern durchgeführt. Mit der freundlichen Unterstützung von Orell Füssli Bücher, Berner Generationenhaus, Akademien der Wissenschaften Schweiz und Transa.

Folgende Veranstaltungen finden bei Transa in der Filiale Markthalle Bern statt:

Wissenschaftscafé: Biodiversität in der Stadt

6. September 2021

Wie steht es um die Biodiversität in Schweizer Städten? Wo findet sich Artenvielfalt in der Stadt? Wie profitieren Menschen in der Stadt von einem ausgeglichenen Ökosystem? Welchen Einfluss hat der Klimawandel? Was kann man individuell, gesellschaftlich und politisch tun, um die urbane Natur zu schützen? Wie verändert sich die Lebensqualität, wenn wir das Artensterben nicht stoppen können? Kann die Natur auch von der Stadt profitieren?

Daria Lehmann, Projektleiterin PhaenoNet, Verein GLOBE Schweiz, Bern
Dr. Deborah Schäfer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Botanischer Garten der Universität Bern
Sabine Tschäppeler, Leiterin Fachstelle Natur und Ökologie, Stadt Bern
Moderation: Toni Koller, Journalist BR

Wissenschaftscafé: Alles TipTopf? – Unser Ernährungssystem

4. Oktober 2021

Welche Auswirkungen hat unser Ernährungssystem auf Mensch und Umwelt? Wie abhängig sind wir von ausländischer Nahrung? Welche Rolle spielen staatliche Subventionen, eine verstärkte Industrialisierung und Globalisierung? Wie sind Länder des globalen Südens im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit betroffen? Welches Spannungsfeld gibt es mit der einheimischen Produktion?

Jürg Maurer, Stv. Leiter Direktion Wirtschaftspolitik, Migros Genossenschafts-Bund, Zürich
Marion Schild, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Abteilung Agronomie, BFH Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften
Dr. Theresa Tribaldos, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Centre for Development and Environment (CDE), Universiät Bern
Moderation: Reto Wissmann, Journalist BR

Wissenschaftscafé: New Work- Zukunft der Arbeit

1. November 2021

Was bedeutet New Work? Wie kann sie gelingen? In welcher Form hat die Corona ­Krise den strukturellen Wandel in der Arbeitswelt befeuert? Welches Führungsverständnis wird sich durchsetzen? Welche Vorteile hat vermehrte Heimarbeit und Digitalisierung und wo führt sie zu Mehrfachbelastungen? Wie kann man trotz der Dynamik psychisch gesund bleiben? Arbeiten wir tatsächlich bald nur noch für die Selbstverwirklichung?

Claudia Giorgetti Del Monte, Leiterin Kompetenzcenter Organisations- und Kulturentwicklung, Die Mobiliar, Bern
Prof. Dr. Andrea Gurtner, Leiterin Institut New Work, Berner Fachhochschule
Michael Müller, Leiter Kommunikation und Marketing, PH-Bern
Moderation: Michael Sahli, Redakteur SRF

Das Wissenschaftscafé-Jahresprogramm sowie weiterführende Informationen zur Stiftung Science et Cité findest Du hier: