Das Wissenschaftscafé zu Gast bei Transa

Im SeptemberOktober und November ist das Wissenschaftscafé zu Besuch in der Transa Filiale Markthalle Bern. Das Wissenschaftscafé lädt dich ein, mit Forschenden und weiteren Expertinnen und Experten spannende wissenschaftliche Themen zu diskutieren: Wissenschaft ganz praktisch und alltagsnah.
Bei einem Kaffee, Bier oder sonst einer Leckerei aus der Café-Bar kannst du Fragen stellen, Bedenken äussern, loben oder einfach nur zuhören und dich zu eigenen Meinungen inspirieren lassen. Die Themen werden nach gesellschaftlicher Aktualität und neusten Forschungsresultaten ausgewählt. Den Verlauf des Austauschs gestaltest aber du als Gast: Tiefer eingetaucht wird dort, wo Fragen brennen und statt passivem Zuhören ist offener Austausch und Dialog angesagt.
Das Wissenschaftscafé Bern wird von der Stiftung Science et Cité in Partnerschaft mit der Berner Fachhochschule, der Pädagogischen Hochschule PH Bern und der Universität Bern durchgeführt.

Folgende Veranstaltungen finden bei Transa in der Filiale Markthalle Bern statt:
3. Oktober 2022

Made by China

Welche Interessen und Strategie verfolgt das Reich der Mitte auf wirtschaftlicher und politischer Ebene? Was sind die Konsequenzen für die übrige Welt? Wo stellen sich Win-win-­Situation oder Interessenskonflikte ein? Welchen Einfluss hat China auf Lehre und Forschung im Westen? Was bedeutet eine geopolitische Neuordnung der Welt? Könnte ein neuer Kalter Krieg drohen?

Es diskutieren:

Markus Herrmann Chen
Geschäftsführer China Macro Group (CMG) und Vorstandmitglied Foraus, Zürich
Dr. Linda Maduz
Senior Researcher, Center for Security Studies, ETH Zürich
Prof. Dr. Ralph Weber
Professor am Europainstitut der Universität Basel
Moderation: Beatrice Born Ehemalige SRF-Kulturjournalistin und selbstständige Moderatorin, born2communicate
7. November 2022

Eltern sein – zwischen Glück und Verzweiflung

Welchen Herausforderungen müssen sich Familien in der heutigen Zeit stellen? Was bedeutet Familie zu haben für die Zeiteinteilung von Eltern für bezahlte Arbeit, Betreuungsarbeit und Hausarbeit?
Wie gelingt dies Alleinerziehenden? Wie sollte eine Gesellschaft organisiert sein, damit dieser Spagat gelingt? Was tut der Staat für das Kindes- und Familienwohl?

Es diskutieren:

Prof. Dr. Andrea Abraham
Dozentin am Institut «Kindheit, Jugend und Familie», Berner Fachhochschule BFH
Esther Christen
Geschäftsführerin Mütter- und Väterberatung Kanton Bern
Dr. Daniel Ingrisani
Dozent in Erziehungs- und Sozialwissenschaften, PHBern
Moderation: Michael Gerber Fachspezialist Unternehmenskommunikation PHBern

Das Wissenschaftscafé-Jahresprogramm sowie weiterführende Informationen zur Stiftung Science et Cité findest Du hier: