Allgemeine Mietbedingungen

der Transa Backpacking AG, Version 06/2018

§1 Geltungsbereich

Die vorliegenden allgemeinen Mietbedingungen finden auf sämtliche mit der Transa Backpacking AG ("Transa") geschlossenen Verträge über jegliche Arten von Vermietung und Testmaterial Anwendung. Im Übrigen gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (https://www.transa.ch/agb) uneingeschränkt auch für alle Mietverträge. Insbesondere sei auf § 20 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

§2 Vertragsverhältnis

Der Vertrag wird zwischen dem Mieter und dem Vermieter geschlossen. Das Mindestalter des Mieters beträgt 18 Jahre. Bei Mietern unter 18 Jahren ist das schriftliche Einverständnis der Eltern (Erziehungsberechtigten) Voraussetzung. Der Mieter nimmt zur Kenntnis, dass die Nutzung von E-Bikes durch Personen unter 14 Jahren verboten ist.

§3 Persönliche Daten

Der Mieter ist damit einverstanden, dass der Vermieter personenbezogene Daten wie Name, Anschrift anfertigt und die erhobenen Daten zur eigenen Verwendung speichert.

§4 Mietpreis und Zahlung

Der Mietpreis und eine allfällige Kaution für die vereinbarte Mietdauer sind im Voraus bei Übergabe der Mietgegenstände zu bezahlen. Der Mietpreis berechnet sich, wenn nichts anderes schriftlich vereinbart wird, grundsätzlich nach Tagen, wobei angebrochene oder volle Tage sowie Sonn- und Feiertage voll berechnet werden. Ausgenommen hiervon sind gesondert ausgewiesene Angebote. Nach Ablauf der Mietdauer befindet sich der Kunde automatisch (ohne weitere Mahnung) im Verzug der Rückgabe. Transa ist bei Verstreichen der Rückgabe berechtigt einen Betrag von 5 % des Verkaufswertes des Mietartikels pro Tag zu erheben und in Rechnung zu stellen. Zusätzlich ist für jede Mahnung eine Bearbeitungsgebühr von CHF 20.00 geschuldet. Wird die Mietsache nicht innerhalb einer Frist von 30 Tagen nach Mietende zurückgegeben erstatten wir Anzeige.

§5 Versicherung

Die Versicherung ist Sache des Mieters. Der Mieter bestätigt mit dem Abschluss des Mietvertrags, gegen die Risiken aus Haftpflicht, Unfall und Diebstahl ausreichend versichert zu sein.

§6 Übernahme der Mietsache

Der Mieter übernimmt die Mietsache in betriebssicherem und sauberem Zustand. Beanstandungen seitens des Mieters müssen dem Vermieter bei der Übergabe gemeldet werden. Der Mieter hat sich mit einem offiziellen Dokument auszuweisen (Pass oder Identitätskarte).

§7 Annullation und vorzeitige Beendigung

Der Vermieter nimmt Reservierungen grundsätzlich persönlich, über Telefon und via Internet entgegen. Reservierungen sind für den Mieter verbindlich. Eine Reservation kann bis 48 Stunden vor Mietantritt ohne Kostenfolge annulliert werden. Eine nicht angetretene oder weniger als 48 Stunden vor Mietbeginn annullierte Miete wird zu den geltenden Tarifen in Rechnung gestellt. Entsprechend besteht bei Mietabbruch kein Anspruch auf Rückvergütung der nicht in Anspruch genommenen Restmietzeit.

§8 Verlängerung der Mietdauer

Eine Verlängerung der Mietdauer ist nur mit Zustimmung des Vermieters vor Beendigung der laufenden Miete möglich. Der Vermieter kann ohne Angabe von Gründen die Verlängerung verweigern.

§9 Rückgabe der Mietsache

Der Mieter ist verpflichtet, die Mietsache dem Vermieter vor Ablauf der im Mietvertrag angegebenen Mietzeit während der Shop-Öffnungszeiten zurückzugeben. Der Mietpreis für zu spät zurückgegebene Mietsachen sowie die daraus entstandenen Folgekosten hat der Mieter zu tragen. Die Mietsache sowie sämtliches vom Vermieter zur Verfügung gestelltes Zubehör (wie Velohelme etc.) müssen dem Vermieter bei der Rückgabe der Mietsache vollständig und in einwandfreiem Zustand zurückgegeben werden. Eine allfällige Reinigung durch den Vermieter wird nach Aufwand verrechnet (mindestens CHF 30.00). Bei verspäteter Rückgabe der Mietsache befindet sich der Mieter automatisch und ohne Mahnung in Verzug. Die über die vereinbarte Mietdauer angebrochene Zeit wird dem Mieter zusätzlich verrechnet. Die Geltendmachung eines darüberhinausgehenden Schadens bleibt vorbehalten.

§10 Sachgemässe Nutzung

Der Vermieter hat den Mieter auf die ordnungsgemässe Handhabung der Mietgegenstände und die Notwendigkeit personenbezogener Einstellung der Sportgeräte hingewiesen. Der Mieter verpflichtet sich zur sorgfältigen, sachgemässen Nutzung der Mietsache. Der Mieter ist verantwortlich für alle Schäden inklusive übermässiger Abnutzung, die sich aus Nachlässigkeit oder unsachgemässem Gebrauch der Mietsache ergeben. Eine Nutzung zu Rennzwecken sowie die Weitervermietung sind untersagt. Der Mieter verpflichtet sich, bei der Nutzung der Mietsache angemessene Schutzkleidung zu tragen.

§11 Haftungsausschluss und Haftungsbegrenzung zugunsten des Vermieters

Das Befahren sämtlicher Strassen, Wege, Plätze, Pisten und Grundstücke erfolgt auf eigenes Risiko. Der Vermieter lehnt jegliche Haftung ab. Sofern die Haftung des Vermieters Verschulden voraussetzt, wird die Haftung für einfache Fahrlässigkeit, soweit gesetzlich zulässig, wegbedungen. Der Ausschluss und die Begrenzung der Haftung des Vermieters gelten auch für ihre Erfüllungsgehilfen bzw. Arbeitnehmer.

§12 Haftung des Mieters / Schadenersatz

Der Mieter haftet für jede Beschädigung der Mietsache inklusive Zubehör, die während der Mietdauer eintritt (insbesondere wegen Sturz, Vandalismus, Elementareinwirkungen, Manipulation, Einwirkungen aus dem Transport sowie dessen unsachgemässem oder zweckfremden Einsatz). Bei Verlust oder Diebstahl der Mietsache bzw. Zubehörs wird die Wiederbeschaffung bzw. der Ersatz dem Mieter zum Ersatzwert in Rechnung gestellt. Soweit Dritte vom Mieter verantwortlich gemacht werden, ist dies unverzüglich der Polizei zu rapportieren. Übergibt der Mieter die Mietsache an Dritte, so haftet er grundsätzlich für Schäden und Folgeschäden, die an oder durch die Mietsache durch Dritte verursacht werden. Die Haftung besteht unabhängig davon, ob der Mieter die Mietsache selbst benutzt oder sie mit oder gegen seinen Willen von Dritten behändigt wird.

§13 Defekte während der Miete

Treten während der Miete Defekte an der Mietsache auf, ist diese dem Vermieter zurückzubringen. Ist der Defekt Folge eines vorbestehenden Mangels an der Mietsache, wird diese, wenn möglich ausgetauscht. Kann der Vermieter keinen gleichwertigen Ersatz der Mietsache vornehmen, wird die bezahlte, unbenutzte Mietdauer nach Abzug allfälliger vom Mieter verschuldeter Kosten rückerstattet.

§14 Benutzung im Ausland

Der Mieter ist berechtigt, die Mietgegenstände während der vereinbarten Mietzeit im europäischen Ausland zu benutzen.

§15 Gerichtsstand und anwendbares Recht

Erfüllungsort für Leistungen und Zahlungen aus diesem Vertrag ist der Ort des Vermieters. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist das für diesen Ort zuständige Amtsgericht, sofern der Mieter keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, der Mieter seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegt, der Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort des Mieters zum Zeitpunkt der Anklageerhebung nicht bekannt ist oder wenn der Mieter Vollkaufmann oder eine gleichgestellte Person ist.