Das wichtigste in Kürze

Sehr leichte Pin-Bindung mit erstaunlich viel Funktion für eher leichte Fahrerinnen oder Fahrer.

Über Crest 8

Die Crest positioniert sich perfekt im mittleren Gewichtsbereich zwischen den schwereren, zertifizierten Freeride-Bindungen und den extrem leichten Rennmodellen. Damit eine Bindung in diesem Bereich erfolgreich sein kann, ist aber nicht nur das geringe Gewicht entscheidend, sondern auch, dass viel Funktionalität pro Gramm geboten wird. Und genau hier ist die Crest Top. In 280 Gramm packt sie zunächst einmal das Cam-Release-System, wahrscheinlich das Herzstück vieler ATK-Bindungen. Der sehr kurze hintere Bindungskopf bietet trotz seiner kompakten Bauweise eine sehr grosse Stabilität und eine einstellbare vertikale und horizontale Auslösung. Zudem ist der Einstieg auch bei einem hohen Z-Wert stets mit wenig Druck möglich. Auch einen Längenausgleich bietet die Crest. Dieser ist wichtig für eine präzise Auslösung und die Schonung der Bindung, wenn sich der Ski durchbiegt. Dazu bietet die Crest einen kräftigen Skistopper, 20 Millimeter Verstellweg, eine Steighilfe und einen sehr einfachen Einstieg in die Pins. Neben der Xenic von Fritschi bietet keine andere Bindung auf dem Markt (ausser andere ATK-Bindungen) so viel Funktion auf 280 Gramm Gewicht. Nirgends ist es zurzeit einfacher, Gewicht einzusparen als bei der Bindung, ohne dass dabei die Fahrperformance stark leidet. Die Crest 8 ist das Paradebeispiel dafür. Pro Fuss machen das zum Beispiel im Vergleich zur ST Rotation 300 Gramm aus, was sehr viel ist. Würde man so viel aus dem Ski nehmen, wäre das Fahrgefühl ein total anderes.